Angebot für Tierhalter

Unser Angebot zur Parasitenüberwachung beim Pferd umfasst vier Leistungsstufen

 

  • Bestandes-Monitoring
  • Einzelpferd-Abonnement
  • Einzeluntersuchungen
  • Zusatzuntersuchungen auf weitere Parasiten
 
Bestandes-Monitoring

Ein saisonales Monitoring, in das alle Equiden des Bestandes einbezogen sind, stellt die aussagekräftigste und damit geeignetste Variante für die parasitologische Überwachung eines Bestandes dar. HealthBalance in Niederuzwil hat diese tierärztlich begleitete Dienstleistung im Jahr 2013 erstmals in der Schweiz angeboten. Die bei allen Equiden mehrmals in der Saison zu festgelegten Zeiten erfolgenden Kotuntersuchungen bieten die beste Voraussetzung, dass die parasitologisch wichtigen Vorgänge im Magen-Darmtrakt bei den Tieren erfasst werden. Mit dem Einbezug aller Tiere ist eine vollständige Betrachtung des Bestandes als Gesamtorganismus gewährleistet. Die im Rahmen einer obligatorischen tierärztlichen Visite durchgeführte Bestandesanalyse stellt eine sehr wesentliche Grundlage für die fortlaufende Diagnostik-begleitende Beratung dar im Rahmen des Parasiten-Monitorings dar.

Bei HealthBalance in Niederuzwil wird das Bestandes-Monitoring nach den Vorgaben der beiden Tierspitäler Bern und Zürich durchgeführt ("Vetsuisse-Empfehlungen"), welche nach wissenschaftlichen Grundsätzen ausgearbeitet und wenn erforderlich, auch neuen Erkenntnissen entsprechend angepasst werden.

Bei der Durchführung des Bestandes-Monitoring bieten wir zwei Varianten an. Im einen Fall erfolgt die tierärztliche Betreuung durch den Leiter des Parasitologie bei HealthBalance, Privatdozent Dr. Hubertus Hertzberg. Alternativ kann das Programm entsprechend den generellen Vorgaben der Vetsuisse-Empfehlungen auch in Verantwortung des Bestandestierarztes umgesetzt werden Dann erfolgen nur die diagnostischen Untersuchungen bei HealthBalance in Uzwil.

Einzelpferd-Abonnement

Das Pferde-spezifische Abonnement ist vor allem für die Fälle vorgesehen und geeignet, wenn nur einzelne Pensionäre eines Stalls sich zu einer tierärztlich begleiteten und Kotproben-gestützten Parasitenüberwachung der Pferde entschliessen können.

In diesem Fall ist die parasitologische Situation im Stall nur von einem Teil der Pferde bekannt. Eine solche Situation hat bei gemeinsamer Weide- und Auslaufhaltung immer zur Folge, dass die in das Einzel-Monitoring eingeschlossenen Pferde hinsichtlich der vorliegenden Parasiten-Populationen von den übrigen Pferden beeinflusst werden können. Weiterhin können Strongyliden oder Spulwürmer mit einer Resistenz gegenüber Entwurmungsmitteln auf die überwachten Pferde übergehen. Um dieser Situation zu begegnen, sind vier saisonale Untersuchungen in diesem Einzelpferd-Abonnement obligatorisch. Die Dienstleistung schliesst eine tierärztlich durchgeführte Analyse des Haltungsumfeldes Ihres Pferdes, sowie die Diagnostik-begleitende tierärztliche Beratung ein. Die bisherigen Erfahrungen mit einer umfangreichen Zahl einbezogener Pferde zeigen, dass bei Untersuchungsintervallen von etwa zwei Monaten während der Weidesaison eine gute parasitologische Überwachung im Rahmen eines solchen Einzelpferd-Monitorings gewährleistet ist.


Einzeluntersuchungen

Einzelkotproben können in eigener Regie von Tierärzten oder Pferdehaltern zur Analyse an das TGZ Uzwil eingesandt werden. Der Befund wird Ihnen in der gleichen Woche mitgeteilt. Senden Sie uns als Tierhalter eine Probe ein, erwarten wir, dass Sie den Befund mit Hilfe Ihres Tierarztes interpretieren und somit die richtigen Schlüsse im Hinblick auf eine allfällig erforderliche Entwurmung gezogen werden. Da wir das Haltungsumfeld der Pferde bei dieser Variante nicht kennen, kann in diesem Fall durch uns keine befundbegleitende, parasitologische Beratung durchgeführt werden. Für diese Fälle wären dann das Einzelpferd-Abonnement oder das Bestandes-Monitoring die empfehlenswerten Varianten.
 
Die Überprüfung von durchgeführten Entwurmungen zur Feststellung von Wurmmittel-Resistenzen, sowie der jährlich durchzufühende Test zur Unterscheidung der grossen und kleinen Strongyliden ist auch bei den Untersuchungen von Kotproben in Eigenregie sehr empfehlenswert.

Zusatzuntersuchungen auf weitere Parasiten

Neben den häufiger bei Pferden vorkommenden Magen-Darmparasiten gibt es seltenere Parasiten, die nur über Spezialuntersuchungen nachweisbar sind. Dazu gehören die Lungenwürmer, Oxyuren (Pfriemenschwänze) und Leberegel. Diese Untersuchungen werden bei entsprechender Anfrage, z.B. bei Vorliegen typischer klinischer Symptome durchgeführt.