Lahmheit und Zahnprobleme bei Landau

September 2012

Lieber Herr Bühler Ihr TierGesundheitsZentrum kenne ich schon seit anfangs letztem Jahr, als meine Besitzerin und ich zum ersten Mal nach Niederuzwil gereist sind. Der Grund unseres Besuches beruhte damals ausschliesslich auf reiterlichen Problemen.

Lieber Herr Bühler

Ihr TierGesundheitsZentrum kenne ich schon seit anfangs letztem Jahr, als meine Besitzerin und ich zum ersten Mal nach Niederuzwil gereist sind. Der Grund unseres Besuches beruhte damals ausschliesslich auf reiterlichen Problemen, die wir mit Ihrem Siegfried Schneider angegangen sind und in der Zwischenzeit haben wir schon ganz gute Zwischenresultate erzielt.

Dieses Jahr kam ich aber als Patient zu Ihnen nach Uzwil und ich war sehr froh, dass mir die schönen Stallungen, meine Boxe in der auf den Zentimeter perfekten Grösse mit eigenem Paddock, unverbaubarem Blick zum Säntis und anschliessender Weide schon zu einem zweiten Zuhause geworden sind. Die vielen Möglichkeiten, sich zu tummeln, sind grosszügig, das Roundpen gefällt mir am besten. In der Therapiehalle ist es so lustig, weil meine Schritte nicht überall genau gleich laut zu hören sind, da muss ich immer aufpassen.

Vorgestern durfte ich erholt und topfit das TGZ verlassen und in meinen Heimatstall zurückreisen. Für den beeindruckenden Austrittsbericht, den ich vom TGZ erhalten habe, bedanke ich mich ganz herzlich.

Im Prinzip ist es mir gesundheitlich dieses Jahr nicht so gut gegangen. Zuerst die Lahmheit anfangs Jahr, die mich zwei Monate praktisch ausser Gefecht gesetzt hat. Kaum genesen wurde festgestellt, dass die Wurzel meines unteren rechten Eckzahnes vollständig vereitert ist. Sowohl der kranke Zahn selbst als auch die Operation haben mir schon recht zugesetzt.

Dass ich alle diese Unpässlichkeiten so gut auskurieren konnte und mich jetzt noch wohler fühle als je zuvor, habe ich Ihrem TGZ und seinen Mitarbeitenden zu verdanken.

Wenn ich im TGZ in meiner Boxe residiere, schätze ich natürlich den Fünfsternehotelservice von Herrn Erwin Schwyzer und Nicole Schalch; ich geniesse es, wenn Ihre Therapeuten, Sekretäre und Gäste bewundernd in meine Boxe schauen. Hie und da fällt ein Gutzi ab und wenn Sie mich besuchen, bekomme ich ganz bestimmt ein paar Grashalme, die Sie draussen auf der Weide für mich gepflückt haben. Ganz lieb gewonnen habe ich Donata Grütter, die immer herausfindet, was mir denn noch gut tun könnte.

Ganz genial finde ich, dass Ihr Herr Siegfried Schneider bemerkt hat, dass mir meine Hufe nicht so passen. Dass ich auf seine Veranlassung hin endlich die mir passende Hufform erhalten habe, hat viel zu meinem heutigen Gleichgewichtsgefühl beigetragen und wie Sie selbst sehen, kann ich nun viel geschlossener gehen, mit der Hinterhand so richtig schieben, wie ihr Menschen das gerne seht. Punkt eins meiner Krankheiten in diesem Jahr, die Lahmheit, ist damit ad acta gelegt.

Mein neuer Hufschmied mit Herz und Pferdeverstand, darf meine Hufe weiterhin pflegen und beschlagen und ich bin froh, dass er mittlerweile auch regelmässig nach Bilten kommt. Ich habe ihn ein bisschen gestresst und dies schon als Neukunde, weil ich so oft ein Eisen verloren habe. Wenn ich jetzt aber auch wieder auf harten Böden gehen darf, werden meine Hufe ganz bestimmt fester und sie werden langsam die endgültige und gewünschte Form erhalten.

Kaum war dann meine Lahmheit einigermassen vergessen, habt ihr Menschen dank dem Pferdezahnarzt Sébastien Moine entdeckt, was mich schon lange gestört hat: mein eitriger rechter Eckzahn. Ich gebe zu, er musste raus, aber so angenehm war das dann doch nicht. Umso besser, dass Ihr Team in Uzwil mich gepflegt hat. Mein Mund wurde mehrmals täglich gespült, Susanne Vrba hat ganz liebevoll und sorgfältig die tiefe Wunde gepflegt. Damit ich keine Schmerzen erdulden musste, bekam ich immer einen kleinen Pikser in den Hals, dafür habe ich dann aber auch ganz schön hingehalten.

Ungefähr drei Wochen nach meiner Zahnoperation stand dann auch Siegfried Schneider aufregend tatenlustig vor meiner Boxe mit einer langen Gerte in der Hand (wahrscheinlich um damit noch mehr Eindruck zu schinden, denn brauchen tut er sie ja nicht wirklich) und ein abwechslungsreiches, manchmal auch strenges Boden-Training (ohne Reiter) hat begonnen. Aber welche Wohltat für meine Muskeln, für mein Gleichgewicht und für mein Körpergefühl! Ganz ideal war natürlich auch, dass ich in den letzten vier Wochen unter Anleitung von Siegfried von meiner Besitzerin geritten worden bin, ganz ohne Zügel. So musste sie einmal lernen, mit ihrem Sitz klar und deutlich auszudrücken, was sie möchte. Jetzt schaukelt sie auch nicht mehr so auf mir herum und muss sich selbst nicht mehr über die Zügel und die Trense in meinem Maul ausbalancieren.

Mit Siegfried Schneider trainieren wir natürlich wie schon vorher zweimal wöchentlich in Bilten. Ich freue mich immer auf den Dienstag-und den Donnerstagnachmittag wenn ich Siegfrieds Stimme höre:" So, dann wollen wir doch mal, du Guter".

Lieber Herr Bühler, ich komme gerne wieder einmal ins TGZ, lieber natürlich gesund, eher für Ferien oder wenn es sein muss für ein Training. Bis dann sind meine Hufe sicher so gut gewachsen, dass ich auch wieder den ganzen Tag auf die wunderbaren Weiden gehen darf.

Vielen Dank für die vielen Gutzis, die ich von Ihnen und Ihren Mitarbeitern hübsch verpackt erhalten habe. Ich bekomme jetzt jeden Tag eines davon. Beim Schmausen denke ich dann immer ans TGZ und sein Team.

Meinen Freunden und Kollegen werde ich von Pferd zu Pferd über den Koppelzaun vom TGZ vorschwärmen.

So, jetzt geht es noch zur Unterschrift und dann wieder ab auf meine Weide. Mit ganz herzlichem Dank, einem fröhlichen Wiehern und lieben Grüssen

Landau

Zurück