Angebot für Tierärzte

Für Tierärztinnen und Tierärzte besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit HealthBalance eine saisonale, parasitologische Überwachung von Pferdebeständen durchführen zu lassen

 
Die begleitende Beratung der Tierhalter kann dabei optional von den Bestandestierärzten oder durch die tierärztliche Leitung des Parasiten-Monitorings am HealthBalance TierGesundheitsZentrum durchgeführt werden. Wesentliche, für die Parasitenüberwachung beim Pferd erforderliche Einzelabklärungen, wie die Differenzierung grosser und kleiner Strongyliden oder die Wirksamkeitsprüfung von Anthelminthika können auch als separate Dienstleistungen angefragt werden.
 
Das Angebot zur Parasitenüberwachung beim Pferd für Tierärzte umfasst die folgenden Leistungen

 

  • Bestandes-Monitoring
  • Einzeluntersuchungen
  • Zusatzuntersuchungen auf weitere Parasiten
  • Wirksamkeitsprüfung (Nachweis Anthelminthika-Resistenzen)
 
 
Die Überwachung von Parasiteninfektionen stellt eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Gesundheitsvorsorge beim Pferd dar. Die zunehmende Verbreitung resistenter Populationen kleiner Strongyliden und in der letzten Zeit auch von Spulwürmern zwingt uns zu einem Umdenken bei der Parasitenkontrolle.

HealthBalance hat im Jahr 2013 sein Dienstleistungsangebot im Bereich Parasiten-Management Pferd deutlich erweitert. Das neue Konzept basiert auf den grundlegend neu formulierten Empfehlungen der beiden VETSUISSE-Tierspitäler in Zürich und Bern und hat zum Ziel, sowohl die individuellen Eigenschaften des einzelnen Pferdes als auch die Haltungsbedingungen im Bestand deutlich stärker als bislang in das Entwurmungskonzept einzubeziehen. Im Rahmen dieser Dienstleistungen bieten wir Ihnen an, Sie auf der diagnostischen und wahlweise auch auf Beratungsebene bei der Umsetzung dieses Konzeptes in den von Ihnen betreuten Beständen zu unterstützen.

Als Tierarzt haben Sie die Möglichkeit, zwischen zwei Varianten des Bestandes-Monitorings zu wählen. Im ersten Fall koordinieren Sie die notwendigen diagnostischen Abklärungen und sind Ansprechpartner des Bestandes für die gesamte Beratung in Zusammenhang mit dem Parasiten-Management. Wir unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung aller notwendigen diagnostischen Untersuchungen.
Alternativ können Sie uns die Beratungstätigkeit delegieren und bleiben Ansprechpartner des Bestandes bei der Durchführung der vorgeschlagenen Entwurmungen.
 
 
Einzeluntersuchungen

Einzelkotproben werden routinemässig mit der international etablierten McMaster-Methode untersucht, mit der die parasitenspezifische Eizahl pro Gramm Kot ermittelt wird. Da wir das Haltungsumfeld der Pferde bei dieser Variante nicht kennen, kann in diesem Fall durch uns keine befundbegleitende, parasitologische Beratung durchgeführt erfolgen.
Die Überprüfung von durchgeführten Entwurmungen zur Feststellung von Wurmmittel-Resistenzen, sowie der jährlich durchzuführende Test zur Unterscheidung der grossen und kleinen Strongyliden ist auch bei den Untersuchungen von Kotproben in Eigenregie sehr empfehlenswert.

 
 

Eine Untersuchung auf Lungenwürmer, Oxyuren (Pfriemenschwänze) und Leberegel erfolgt nur bei entsprechendem klinischen Verdacht und auf entsprechende Anfrage.

 
 

Wirksamkeitsprüfung (Feststellung von Anthelminthika-Resistenzen)

Die Überprüfung von durchgeführten Entwurmungen zur Feststellung von Anthelminthika-Resistenzen erfolgt auf Basis der gleichen Untersuchungsmethodik wie bei der regulären Kotuntersuchung.
Mit der McMaster-Methode wird die Eizahl pro Gramm Kot zum Zeitpunkt der Behandlung und der später erfolgten Kontrolluntersuchung erfasst.
Aus der Differenz der Eiausscheidung vor und nach der Behandlung wird, spezifisch für die nachgewiesenen Parasiten, der Entwurmungserfolg errechnet.